7 Wochen Ohne – Fastengruppe in der Weststadt

Am Aschermittwoch startet wieder eine Fastengruppe in der Christuskirche, die sich der Aktion der Evangelischen Kirche in Deutschland anschließt. In diesem Jahr lautet das Motto: „Augenblick mal! Sieben Wochen ohne Sofort!“ Hektik und Ungeduld gelten als Symbole der modernen Lebenswelt. Man darf vieles verlieren – nur nicht die Zeit, das wird schon kleinen Kindern beigebracht. Die Aktion „7 Wochen Ohne“ möchte 2017 eine Kur der Entschleunigung anbieten. Es geht darum, die Kunst des Innehaltens wieder neu zu entdecken und sich nicht ständig treiben zu lassen. Ob dabei zusätzlich Verzicht auf Süßigkeiten, Alkohol oder medialen Konsum geleistet wird, ist nicht so entscheidend. Wichtig ist, die 7 Wochen der Passionszeit für sich persönlich und im wöchentlich einmal stattfindenden Gesprächsabend bewusst zu gestalten. Gestartet wird mit dem Begehen des Aschermittwochs am, 1. März um 18:00 mit einem kleinen gemeinsamen Fastenmahl und anschließendem Programm, das an diesem Tag ausnahmsweise bis 21 Uhr geht. Die anderen Fastentreffen sind dann jeweils am Donnerstag im UG der Christuskirche um 19.00 Uhr und dauern eineinhalb Stunden. Mit dem Abendmahlsgottesdienst am Gründonnerstag, 13. April im Johannesgemeindehaus findet die gemeinsame Fastenaktion ihren Abschluss. Begleitet wird die Fastengruppe von Pfarrerin Kettinger. Die Teilnahme ist kostenlos, Fastenkalender zum Preis von 8,90 Euro können gesammelt bestellt werden. Zur besseren Planung wird ab sofort um Anmeldung in den Pfarrämtern der Evang. Auferstehungskirchengemeinde gebeten: Tel. 07321-41905 oder 07321-43174 oder unter iris-carina.kettingerdontospamme@gowaway.elkw.de

 

Die einzelnen Termine:

1.      Aschermittwoch, 1. März 2017 um 18:00

2.      Donnerstag,   9. März 2017 um 19:00 im Untergeschoss Christuskirche

3.      Donnerstag, 16. März 2017 um 19:00 im Untergeschoss Christuskirche

4.      Donnerstag, 23. März 2017 um 19:00 im Untergeschoss Christuskirche

5.      Donnerstag, 30. März 2017 um 19:00 im Untergeschoss Christuskirche

6.      Donnerstag,   6. April   2017 um 19:00 im Untergeschoss Christuskirche

7.      Gründonnerstag, 13. April 2017 um 19:00 Uhr Abendmahl an Tischen im Johannesgemeindehaus

Christuskirche als Modell

Kirchenmodell der Christuskirche lädt zum Spenden ein

Beim Neujahrsempfang der Auferstehungskirchengemeinde gab es eine gelungene Überraschung! Der ehemalige Kirchengemeinderat, Helmut Götz, hatte auf eigene Kosten ein maßstabsgetreues Modell der Christuskirche anfertigen lassen, das nach dem Gottesdienst am Neujahrstag vorgestellt wurde. Im Turm der hölzernen Spendenkirche können Münzen und Scheine direkt eingeworfen werden, die dem Erhalt der beiden kirchlichen Gebäude der Evangelischen Auferstehungskirchengemeinde (Christuskirche und Johannesgemeindehaus) zu Gute kommen. Weiterhin sind selbstverständlich auch Spenden auf herkömmliche Weise (Überweisung) mit Zweckangabe (Erhalt Christuskirche und Johannesgemeindehaus) möglich. Das Kirchenmodell wird seinen Ort im Seitenschiff der Christuskirche finden.

Pfarrerin Kettinger freut sich über die Möglichkeit, die Spendenkirche zu pädagogischen Zwecken einzusetzen. Kinder und Jugendliche haben anhand des Modells die Möglichkeit, die Architektur des denkmalgeschützten Kirchenbaus der Nachkriegszeit zu begreifen. Im neuen Jahr sind wieder Kirchenführungen in der Christuskirche geplant. Die Termine werden auf der Homepage und in der Presse veröffentlicht.

Der aktuelle Spendenstand zum Erhalt beider Kirchen liegt aktuell bei 38.769,- Euro. Die Auferstehungskirchengemeinde bedankt sich sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern, denen die Kirchen im Westen und Norden der Stadt am Herzen liegen und insbesondere bei Helmut Götz für seine Tatkraft zum Einwerben von Geldmitteln. Dank gilt auch allen, die die Gottesdienste in unserer Gemeinde besuchen und die damit zur Stabilität kirchlichen Lebens beitragen. Wir dürfen niemals vergessen: Rege gottesdienstliche Beteiligung ist ein starkes Argument für den Erhalt einer Kirche.

Pfr. Kettinger und Helmut Götz stellen die Spendenkirche vor.