Das Reformationstag.Catering  Da schau her!            

 

Das Vorhaben

 

Am Reformationstag, 31. Oktober 2017 werden nach dem Gottesdienst in der Pausluskirche ca. 200 bis 250 Gäste im Haus der Evangelischen Kirche erwartet.

 

Nach den Grußworten soll bei dezenter Musik zwanglose Begegnung in entspannter Atmosphäre stattfinden.

 

Dazu sollen Häppchen, Finger-food, kleine Köstlichkeiten angeboten werden, also weder eine Saitenwurst an Brot noch ein Leberkäswecken. Einfach Dinge, die Laune machen.

 

Der Plan

Das ist Ihre Chance!

Fast jeder und jede  hat für eigene Feste verzierte Baguette-Brötchen, Minispieße, Dipps, Blätterteiggebackenes o.ä. gemacht. Manche haben ihre ganz eigenen Spezialitäten wie salzige Schneckennudeln oder süße Flachswickel.

 

Bringen Sie Ihre „Gabe“ mit zum Reformationstag.Catering und bereichern Sie unsere Tafel.

 

Folgendes wäre zu beachten:

v  Machen Sie (auch für sich selbst) nichts zu Aufwändiges

v  Es werden etwas 50 Teile pro Mitbringenden gewünscht (bei 20 Beteiligten = 1000 Stück = 4 Teile pro Gast).

v  Es muss etwas Einfaches aus der Hand zu essendes sein.

 

Das Vorgehen

v  Sie melden ihren Beitrag an beim

Evangelischen Pfarramt der Christuskirche, Tel. 07321 / 41905 oder E-Mail: pfarramt.heidenheim.christuskirchedontospamme@gowaway.elkw.de an. (Pfarrer Frank Bendler)

v  Sie bringen Ihre Spezialität am 31. Oktober 2017 vor dem Gottesdienst ins Paulusgemeindehaus / Haus der Kirche – 1. Stock.

v  Am besten auf einer Platte / einem mit Servietten ausgelegten Backblech

v  Namen nicht vergessen an der Unterseite

 

Und noch...?

Sicherlich werden am 31. Oktober 2017 vor und nach dem Gottesdienst noch ein paar helfende Hände gebraucht um all die mitgebrachten Dinge auf Buffets zu verteilen

 

Wenn Sie etwas schon vorher abgeben möchten, sprechen Sie es mit Pfr. Bendler ab.

 

Laden Sie selbst noch jemanden zum Mitmachen ein!

 

Sie möchten sich noch weiter informieren, sich mit jemanden austauschen, ein „Versucherle“ vorbeibringen, Fragen klären oder haben einfach so Lust – dann kommen Sie zum „Wie schaut’s aus“- Treffen am Donnerstag, 19. Oktober 2017 um 18.00 Uhr in die Christuskirche/Regerstraße / UG.

 

Ein paar Bilder noch als Anregung... und dann: gute Einfälle und vieeeele köstliche Gaben!!  

Christuskirche als Modell

Kirchenmodell der Christuskirche lädt zum Spenden ein

Beim Neujahrsempfang der Auferstehungskirchengemeinde gab es eine gelungene Überraschung! Der ehemalige Kirchengemeinderat, Helmut Götz, hatte auf eigene Kosten ein maßstabsgetreues Modell der Christuskirche anfertigen lassen, das nach dem Gottesdienst am Neujahrstag vorgestellt wurde. Im Turm der hölzernen Spendenkirche können Münzen und Scheine direkt eingeworfen werden, die dem Erhalt der beiden kirchlichen Gebäude der Evangelischen Auferstehungskirchengemeinde (Christuskirche und Johannesgemeindehaus) zu Gute kommen. Weiterhin sind selbstverständlich auch Spenden auf herkömmliche Weise (Überweisung) mit Zweckangabe (Erhalt Christuskirche und Johannesgemeindehaus) möglich. Das Kirchenmodell wird seinen Ort im Seitenschiff der Christuskirche finden.

Pfarrerin Kettinger freut sich über die Möglichkeit, die Spendenkirche zu pädagogischen Zwecken einzusetzen. Kinder und Jugendliche haben anhand des Modells die Möglichkeit, die Architektur des denkmalgeschützten Kirchenbaus der Nachkriegszeit zu begreifen. Im neuen Jahr sind wieder Kirchenführungen in der Christuskirche geplant. Die Termine werden auf der Homepage und in der Presse veröffentlicht.

Der aktuelle Spendenstand zum Erhalt beider Kirchen liegt aktuell bei 38.769,- Euro. Die Auferstehungskirchengemeinde bedankt sich sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern, denen die Kirchen im Westen und Norden der Stadt am Herzen liegen und insbesondere bei Helmut Götz für seine Tatkraft zum Einwerben von Geldmitteln. Dank gilt auch allen, die die Gottesdienste in unserer Gemeinde besuchen und die damit zur Stabilität kirchlichen Lebens beitragen. Wir dürfen niemals vergessen: Rege gottesdienstliche Beteiligung ist ein starkes Argument für den Erhalt einer Kirche.

Pfr. Kettinger und Helmut Götz stellen die Spendenkirche vor.