Thomasmesse - Gottesdienst feiern mit Kopf, Herz und allen Sinnen

Die Thomasmesse startet feierlich mit dem Einzug der Mitarbeiter bei Kerzenschein und einem a capella gesungenen Taizelied. Das Garderobengebet zum Ankommen will helfen, das Mitgebrachte, was von der Woche her bewegt, Gott anzuvertrauen.

Die sich anschließende Predigt gibt Anstöße und greift Fragen, die Menschen mitbringen, auf. "Lach doch mal", "Einfach leben!", "Zweifeln erlaubt", "Geduld mit Gott" waren einige der Themen in den letzten 10 Jahren, die vom Team vorbereitet werden.

Nach der Predigt entsteht Bewegung. Der Moderator lädt die Besucher ein, ihren Weg an den Stationen im Altarbereich, im Kirchenschiff, im Kirchturm, auf der Empore oder in der Stillekapelle aufzusuchen. Andere wollen das Gesagte still bewegen, einem Impuls nachgehen oder im Offenen Singen einfach spüren, was mit Leib, Seele und Geist geschieht, wenn ich meine Stimme ausprobiere.

Still da zu sein, dazu hilft die biblische Szene in der Taufkapelle, die von einer Mitarbeiterin jedes Mal neu zum Thema liebevoll gestaltet wird.

Zur Station "Salben und Segnen" warten Menschen vor dem Altar in zwei Schlangen, um von einem der beiden Segnungsteams einen Zuspruch zu empfangen.

Nach 20 Minuten werden alle durch Musik wieder zusammengerufen. Was wäre die Thomasmesse ohne Musik: Solisten, Bands oder Chöre prägen mit unterschiedlichen Musikstilen den Gottesdienst. Die Musik zum Zuhören gibt Raum, die Seele baumeln zu lassen, im Offenen Singen kann sich jeder selbst ausprobieren und die gemeinsam gesungenen Lieder verbinden.

Die in der Offenen Phase geschriebenen Gebete der Besucher werden anschließend in der Fürbitte gelesen.

Und schließlich wird eingeladen zum Abendmahl, wo besonders die freundliche Einladung Jesu an alle betont und erlebt wird.

Beim Ständerling am Schluss der Messe ist Zeit für Begegnung untereinander: So bunt wie das Mitarbeiterteam kommen die Menschen aus verschiedenen Orten des Heidenheimer Bezirks. Menschen unterschiedlichen Alters - vom Student bis ins hohe Alter -  bringen sie ihre Fragen mit und schätzen es, dass sie im Gottesdienst so unterschiedlich Raum bekommen.  

Die nächsten Termine für die Thomasmesse sind:

Sonntag, 26. Februar 2017, 19:00 Uhr, Pauluskirche
Sonntag, 30. April 2017, 19:00 Uhr, Pauluskirche
Sonntag, 29. Oktober 2017, 19:00 Uhr, Pauluskirche