Wir wünschen allen unseren Gemeindegliedern einen gesegneten 1. Advent!

Andreas Hermsdorf / pixelio.de

 

Lebendiger Adventskalender digital in Heidenheim

Die Organisatorinnen des Lebendigen Adventskalenders

Jeden Tag am Computer ein Türchen öffnen

In der Auferstehungskirchengemeinde Heidenheim ist es seit zwölf Jahren Brauch, allabendlich in der Adventszeit zusammenzukommen, um sich auf Weihnachten einzustimmen mit Gesang und Musik, Gedichten und Geschichten und dem Segen am Ende. Der Treffpunkt Advent vor Privathäusern, Einrichtungen und Kirchen ist eine feste Größe in der Auferstehungskirchengemeinde, worauf sich Alt und Jung freuen. „Eine wichtige Institution der Begegnung gerade im städtischen Kontext,“ sagt Pfarrerin Iris Kettinger. Der 13. Lebendige Adventskalender in Heidenheim soll der Pandemie nicht zum Opfer fallen, fanden Heike Hartmann und Claudia Bosch-Honold, die seit vielen Jahren mit viel Liebe die gesamte Organisation des Formats übernehmen. Die beiden Ehrenamtlichen machten sich Gedanken, wie der beliebte Lebendige Adventskalender seinen Weg in die digitale Welt findet. Sie suchten Mitwirkende, die bereit sind, ein Fenster zu gestalten mit einer Geschichte, einer Bastelanleitung, einem Backrezept, oder einem Musikstück. Und sie fanden den technischen Weg, dass Menschen zuhause am Bildschirm - vor Ansteckung geschützt -  teilnehmen können am Treffpunkt Advent digital.

Es ist geglückt: Jeden Tag lässt sich am Lebendigen Adventskalender digital ein Türchen öffnen. Die Kirchengemeinde ist froh, dass durch die Verlagerung ins Netz die gute Tradition nicht unterbrochen werden muss. Sie hofft auf regen Zuspruch und vielleicht gibt es auch den positiven Nebeneffekt, dass die schöne Idee über die Gemeinde hinauswirkt. Aufrufbar ist die Seite ab dem 1. Dezember über diese Homepage.

Die Voraussetzung, den Lebendigen Adventskalender digital zu besuchen, ist allerdings ein PC und ein Internetanschluss. Für alle, die nicht online unterwegs sind und für die, die sich nach realer Begegnung – wenn auch unter Abstand - sehnen, bieten die Pfarrkollegen der Auferstehungskirchengemeinde und der Versöhnungskirchengemeinde jede Woche eine Adventsandacht um 18:30 Uhr in oder vor einer der Kirchen in ihrem Gemeindegebiet gemäß der Hygienevorschriften an.

Die Orte und Termine der analogen Andachten sind:

Mittwoch, 2. Dezember (Versöhnungskirche);
Montag, 7. Dezember (Johannesgemeindehaus);
Mittwoch, 16. Dezember (Versöhnungskirche);
Montag, 21. Dezember (Christuskirche).

Pfarrerin Iris Carina Kettinger

Maskenpflicht in den Gottesdiensten

Kreuz

© original_clipdealer.de

Nachdem die baden-württembergische Landesregierung die Pandemiestufe drei ausgerufen hat, und der Landkreis Heidenheim die Sieben-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten hat, gelten auch neue Regelungen für gottesdienstliche Feiern. Die Evangelische Landeskirche hat für ihre Gemeinden einheitliche verbindliche Richtlinien erstellt:

Die Gottesdienstbesucher müssen ab sofort für die gesamte Dauer des Gottesdienstes eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Auf den Gemeindegesang wird verzichtet und die Dauer der Gottesdienste ist verkürzt. Die Abstandsregelung von 2 m gilt weiterhin. Um etwaige Infektionsketten nachvollziehen zu können, werden Gottesdienstbesucher - ähnlich wie bislang schon in Restaurants - namentlich erfasst.

Alle diese Maßnahmen bedeuten Einschränkungen für die Gläubigen. Aber nur so ist es möglich, trotz der steigenden Coronazahlen die Gottesdienstkultur aufrecht zu erhalten.

Das evangelische Dekanat bittet die Gemeindeglieder um Verständnis in dieser Krisenzeit. Die Pfarrerinnen und Pfarrer der Kirchengemeinden und die Sonderpfarrer in Krankenhaus- und Altenheimseelsorge sind für Rückfragen und Gespräche telefonisch erreichbar.

Pfarrerin Iris Carina Kettinger
Pressebeauftragte

 

 

 

Termine - Veranstaltungen - Gottesdienste

Hier die aktuellen Veranstaltungen und Gottesdienste der einzelnen Gemeinden: 

Weitere Veranstaltungen

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 27.11.20 | Corona-Hilfe für Gemeinden

    Eine Sonderzuweisung in Höhe von 2,5 Millionen Euro an die Kirchengemeinden zur Milderung Corona-bedingter Härten hat die Landessynode heute beschlossen. Auch wurden diakonische Maßnahmen und ein Innovations-Kongress beschlossen. In einer aktuellen Stunde grenzte sich die Synode klar von Verschwörungserzählungen aller Art ab und diskutierte, wie damit umzugehen sei.

    mehr

  • 27.11.20 | „Moria darf sich nicht wiederholen“

    Die leitenden Vertreter der Flüchtlingsarbeit in den vier großen Kirchen in Baden-Württemberg haben an die Bundes- und Europaabgeordneten im Land appelliert, der Schaffung von Flüchtlingslagern an den Außengrenzen der EU unter Haftbedingungen und Asylschnellverfahren nicht zuzustimmen. Dies erklärten sie im Vorfeld des Treffens der Innen- und Justizminister Anfang Dezember.

    mehr

  • 26.11.20 | Cantico-App mit Weihnachtsliedern

    Die landeskirchliche Lieder-App Cantico hat rechtzeitig zum Beginn der Adventszeit ein inhaltliches Update erhalten. Sie enthält nun auch ein Paket mit Advents- und Weihnachtsliedern zum Mitsingen - Texte, Noten und Karaoke-Funktionen inklusive.

    mehr