Anstelle eines Gemeindebriefs

Liebe Gemeindeglieder,

anstelle eines druckfertigen, aber schon nicht mehr aktuellen Gemeindebriefs wollen wir nun auf diesem Weg Kontakt mit Ihnen halten. Wie Sie bereits gehört haben, können bis auf weiteres keine Gottesdienste gefeiert werden. Das trifft uns ins Herz, gehören Gottesdienste doch zum Leben einer christlichen Gemeinde. Auch die meisten anderen Aktivitäten in unseren Kirchengemeinden finden nicht statt.

 

Jetzt gilt es, soziale Kontakte wenn irgend möglich, zu vermeiden. Auch das fällt in Kirchengemeinden, die doch gerade das Miteinander fördern wollen, schwer. Es ist geradezu paradox, dass soziales Handeln jetzt im Vermeiden von direkten Kontakten besteht.

 

Inzwischen hat sich die Situation derart zugespitzt, dass wir alle unseren Teil dazu beitragen müssen, die weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen bzw. zu verlangsamen. – „Suchet der Stadt Bestes und betet für sie,“ schreibt uns der Prophet Jeremia (29,7) ins Stammbuch.

 

Wenn wir Gottesdienst und Gemeindeaktivitäten aussetzen, hat das also nichts mit mangelndem Gottvertrauen zu tun, sondern mit Verantwortung für unseren Nächsten und mit dem Einsatz unseres von Gott gegebenen Verstandes. „Es gibt keinen intimeren Freund des gesunden Menschenverstandes als den Heiligen Geist“, hat der Theologe Karl Barth einmal gesagt.

 

Selbstverständlich sind Ihre Pfarrerinnen und Pfarrer auch und gerade in dieser Krisenzeit für Sie da. Wenn Sie mit uns sprechen möchten, rufe Sie uns an und oder schicken Sie uns eine Mail.

 

Das Gleiche gilt, wenn Sie Hilfe benötigen, insbesondere beim Einkaufen, oder wenn Sie bereit sind, Menschen zu helfen, die zu sogenannten „Risikogruppen“ gehören und dringend vor Kontakten in der Öffentlichkeit geschützt werden müssen. Gleichgültig, ob Sie zur Kirche gehören, können Sie sich in Ihrem Pfarramt oder im Dekanatamt (Tel. 07321 3594-31) melden.

 

Selbstverständlich müssen Sie auf Gottesdienst und Predigt nicht völlig verzichten. Ausdrücklich möchten wir auf die Gottesdienste und Andachten im Fernsehen und Rundfunk hinweisen.

 

Für Kinder und Jugendliche hat das Jugendwerk eine eigene Internetseite eingerichtet, die täglich neue Ideen und Anregungen anbietet: www.zuhauseumzehn.de

 

Anregungen zum Gebet finden Sie im Anhang des Evangelischen Gesangbuchs und auf der Internetseite unserer Evangelischen Landeskirche (www.elk-wue.de) oder unserer Gesamtkirchengemeinde (www.evangelisch-heidenheim.de). Gerne senden wir Ihnen auf telefonische Anfrage auch Anregungen zu (Tel. 3594-31).

 

Die Glocken unserer Kirchen werden am Sonntagmorgen weiterhin läuten – leider nicht als Einladung zu einem örtlichen Gottesdienst, aber als Einladung zum Gebet, zur Teilnahme an einem Fernsehgottesdienst oder zum Anruf bei einem Menschen, der Zuwendung braucht.

 

Bestattungsgottesdienste können weiterhin stattfinden, allerdings nur im kleinen bzw. familiären Kreis von nicht mehr als 10 Personen.

 

Die derzeitige Situation ist für uns alle sehr belastend. Eine ältere Dame sagte: „Sowas habe ich seit dem Krieg nicht mehr erlebt“, um dann hinzufügen: „Aber mit Gottes Hilfe haben wir das damals geschafft und schaffen es auch heute“. Damit hat sie zum Ausdruck gebracht, was Jesus den Seinen kurz vor Passion und Ostern mit auf den Weg gegeben hat:

„In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“ (Johannes 16,33)

 

Jesus redet die Situation nicht schön. Auch wir kennen Angst: Angst vor Krankheit, Angst um die Familie, Angst vor den wirtschaftlichen Folgen der Krise und vieles mehr.

 

Doch diese Angst ist nicht die ganze und nicht die letzte Wahrheit. Der Ostermorgen steht für den Sieg Gottes über alle Mächte, die uns in Angst und Schrecken versetzen. So gehen wir getrost unseren Weg – auch in Corona-Zeiten.

Seien Sie von Gott behütet.

 

Ihre

Dekan Dr. Schlaudraff, Dekanatamt/Gesamtkirchengemeinde,

Tel. 07321 / 359430, karl-heinz.schlaudraffdontospamme@gowaway.elkw.de

 

Pfarrer Frank Bendler, Auferstehungskirchengemeinde,

Tel. 07321 / 41905, frank.bendlerdontospamme@gowaway.elkw.de

 

Pfarrerin Eva-Maria Busch, Zinzendorfkirchengemeinde,

Tel. 07321 / 22562, eva-maria.buschdontospamme@gowaway.elkw.de

 

Pfarrerin Iris Carina Kettinger, Auferstehungskirchengemeinde,

Tel. 07321 / 359454, iris-carina.kettingerdontospamme@gowaway.elkw.de

 

Pfarrer Michael Kuczera, Versöhnungskirchengemeinde,

Tel. 07321 / 63886, michael.kuczeradontospamme@gowaway.elkw.de

 

Pfarrerin Silke Kuczera, Versöhnungskirchengemeinde,

Tel. 07321 / 63886, silke.kuczeradontospamme@gowaway.elkw.de

 

Pfarrer Udo Schray, Paulus-Wald-Kirchengemeinde,

Tel. 0157 39029066, udo.schraydontospamme@gowaway.elkw.de

 

Pfarrerin Dorothea Schwarz, Paulus-Wald-Kirchengemeinde,

Tel. 07321 / 359417, dorothea.schwarzdontospamme@gowaway.elkw.de

 

Pfarrer Thomas Völklein, Krankenhauspfarramt,

Tel. 07321 / 332095, thomas.voelkleindontospamme@gowaway.elkw.de

 

 

P.S.: Die Pauluskirche ist täglich zwischen 11 und 16 Uhr zur persönlichen Andacht geöffnet.

 

Befiehl du deine Wege
und was dein Herze kränkt
der allertreusten Pflege
des, der den Himmel lenkt.
Der Wolken Luft und Winden
gibt Wege, Lauf und Bahn,
der wird auch Wege finden,
da dein Fuß gehen kann.
Paul Gerhardt

 

 

Termine - Veranstaltungen - Gottesdienste

Leider finden aufgrund der aktuellen Corona-Situation derzeit keine Gottesdienste und sonstige Veranstaltungen statt. Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

 

 

 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 05.04.20 | Medial vermittelt an Gott wenden

    Es ist ein Palmsonntag in besonderen Zeiten. Rundfunkpfarrerin Dr. Lucie Panzer sieht die grundlegende Botschaft von Jesus' Einzug in Jerusalem gerade auch in Corona-Zeiten als aktuell an.

    mehr

  • 04.04.20 | „Du bist nicht allein“ aus Heilbronn

    Der dritte TV-Gottesdienst aus der Reihe „Du bist nicht allein“ kommt diesmal aus der Kilianskirche Heilbronn. Wer ihn nicht auf Regio TV sehen konnte: Hier gibt's die Aufzeichnung zum Nach-Sehen.

    mehr

  • 04.04.20 | Schutz und Gottvertrauen

     „Gottvertrauen ist keine Lebensversicherung“, meint Rundfunkpfarrerin Dr. Lucie Panzer, aber: „Gott fängt mich auf“ - auch in der Corona-Krise.

    mehr