Zwei Regenbogengemeinden in der Gesamtkirchengemeinde Heidenheim

Im September 2018 haben die Auferstehungskirchengemeinde in der Weststadt und die Zinzendorfkirchengemeinde in der Oststadt unabhängig voneinander den Beschluss gefasst, der Initiative Regenbogengemeinden innerhalb der Landeskirche in Württemberg beizutreten.

Beide Gremien haben sich in intensiven Gesprächen mit der Situation homosexueller Menschen in unseren Gemeinden auseinandergesetzt und kamen zu der Überzeugung, dass Gott alle Menschen liebt und darum alle in der Kirche willkommen sind unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung. Beide Gemeinden setzen sich dafür ein, dass homosexuelle Paare in einem öffentlichen Gottesdienst gesegnet werden können und dass gleichgeschlechtlich empfindende Menschen Amtsträger in Kirchengemeinden sein können.

Wohl wissend, dass in der Bibel geschrieben steht, dass Mann und Frau als Gottes gute Gabe füreinander geschaffen sind (Gen 1,27), gilt die Auffassung Jesu Christi, die Weisungen des Alten Testaments in Anlehnung an das Liebesgebot (Mk 12,28-34) neu zu interpretieren.

Ganz im Horizont der Bergpredigt "Ihr wisst, dass geschrieben steht, ich aber sage euch....", gelangen die Befürworter der Segnung homosexueller Paare zur Überzeugung, dass jedwede Beziehung zwischen Menschen, die von Liebe und Verantwortung füreinander getragen ist, im Sinne Jesu ist und damit Gottes Wille entspricht.

Hintergrund für den Beitritt sind die Vorgänge in der Württembergischen Landessynode in der Herbsttagung 2017. Hier war der vom Oberkirchenrat eingebrachte Antrag, als letzte Landeskirche in Deutschland endlich die Segnung gleichgeschlechtlicher Ehen zu ermöglichen, ganz knapp an der notwendigen 2/3 Mehrheit gescheitert. Daraufhin haben sich mehr als 80 % der Dekane gegen diese Entscheidung gewandt und den Landesbischof dringend gebeten, sich den theologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen, die mit dieser Entscheidung ja keineswegs geklärt sind, zu stellen und eine angemessene gottesdienstliche Segnungsfeier für gleichgeschlechtlichen Paare zu entwickeln.

Die Auferstehungskirchengemeinde und die Zinzendorfkirchengemeinde setzen durch ihren Beitritt zum Bündnis Regenbogengemeinden in der Württembergischen Landeskirche ein Zeichen für Offenheit und Toleranz bei gleichzeitiger Achtung der Gewissensfreiheit Andersdenkender.

 

 

Regenbogengemeinden in der Landeskirche www.bkh-wue.de/initiative-regenbogen/